Das Fach Religion wendet sich an alle Schülerinnen und Schüler, unabhängig von ihrer jeweiligen religiösen oder weltanschaulichen Überzeugung.

Kinder und Jugendliche erleben heute die Vielfalt der Kulturen und Religionen.

Im Religionsunterricht sollen sie ermutigt werden, miteinander ins Gespräch zu kommen, die  eigene Religion zu entdecken und  andere kennen zu lernen. Die gegenseitige Achtung der unterschiedlichen Wurzeln und Werte bildet die Grundlage. Niemand darf sich in seiner Identität missachtet oder ausgegrenzt fühlen.

Religionsunterricht bedeutet Bildung in religiösen und weltanschaulichen Fragen:  Welche Religionen und Bekenntnisse gibt es? Wie werden Grunderfahrungen von Menschen religiös gedeutet? Was ist gerecht? Wie können wir friedlich miteinander leben? Welche Feste, Feiertage und Rituale kennen die verschiedenen Religionen? Woran kann ich mich orientieren und wie finde ich meinen eigenen Weg?

Methodisch werden Texte, Symbole und Bilder der religiösen Traditionen vielfältig erarbeitet. Durch kreative, gestalterische und spielerische Arbeits- und Ausdrucksformen lernen Schülerinnen und Schüler, Gelerntes angemessen auszudrücken.