Oberschule an der Egge

mit Gymnasialer Oberstufe

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Kreativ im Corona-Jahr (Februar-Ausgabe): Expedition ins Erdreich

Liebe Schülerinnen und Schüler,

zukünftig möchten wir euch auf unseren Seiten nicht nur über das aktuelle Geschehen an der Egge „up-to-date“ halten, sondern auch auf andere spannende Themen, Projekte und Wettbewerbe aufmerksam machen. Gemeinsam wollen wir – trotz Pandemie – kreativ bleiben oder euch ermuntern, eigene Ideen umzusetzen.

Also: Mach mit, und bringe deine Kreativität auf Instagram (@osanderegge, #eggekreativ) zum Ausdruck!

Das vergangene Jahr hat bereits gezeigt, dass weltweit Menschen aufgrund der Notlage immer wieder überaus erfinderisch und innovativ geworden sind. Ob Formeln für Impfstoffe, keimtötende Oberflächen oder Masken mit eingebauter Heizung – kreative Ideen hatten und haben Hochkonjunktur, nicht nur im medizinischen Bereich.
Auch durch digitale Lösungen konnte das Coronavirus im Alltag allmählich an Angst verlieren. Den Anfang machte die Corona-Warn-App der Bundesregierung, die im Sommer von einem Team um IT-Genie Martin Fassunge ersonnen wurde. Die besten Ideen für die Umsetzung der vielfältigen Anforderungen an Funktion und Datenschutz der neuartigen App enstanden dabei in seinem kleinen Campingwagen am Rande des Schwarzwalds.
Bei Rapper Smudo von den „Fantastischen Vier“ waren es seine Erfahrungen als Künstler, die ihn zur Mitwirkung an der Veranstaltungs-App „Luca“ inspirierten: Konzerthallen, Theatern oder Restaurants sollen dadurch die Erstellung von Besucherlisten erleichtert werden.
Sicherlich fallen dir noch zahlreiche weitere Beispiele ein. Fakt ist, dass das Corona-Jahr gezeigt hat, dass Wissenschaft nicht nur erfinderisch machen, sondern sogar Leben retten kann.

Aber auch vermeintlich kleinere Projekte können viel bewegen und zu nachhaltigen Veränderungen führen – insbesondere dann, wenn viele Menschen aktiv werden und an einem gemeinsamen Ziel arbeiten. Den Anfang für unsere neue Beitragsserie im Februar macht das Projekt Expedition Erdreich.

Wissenschaft machen: Expedition Erdreich – Mit Teebeuteln den Boden erforschen

Über die Aktion

Gesunde Böden sind vielfältig, wertvoll und vor allem: extrem wichtig. Sie sind Lebensraum für Pflanzen und Tiere, sichern unsere Nahrungsmittelproduktion, filtern Schadstoffe aus unserem Trinkwasser und spielen eine große Rolle für den Erhalt der Artenvielfalt und für das Klima. Um den Zustand unserer Böden bewerten und sie in Zukunft nachhaltiger nutzen zu können, werden zahlreiche Daten aus ganz Deutschland benötigt.

Das kannst du tun
Im Frühjahr 2021 kannst du selbst zur Bodenforscherin oder zum Bodenforscher werden, indem du verschiedene bodenkundliche Versuche durchführst, Daten sammelst und sie selber auswertest. Alles, was du dafür brauchst: ein Aktions-Kit, das du auf der Website bestellen kannst, und ein GPS-fähiges Gerät für die genaue Standortbestimmung – zum Beispiel dein Smartphone. Im kostenlosen Aktions-Kit findest du alle nötigen Utensilien für deine Expedition Erdreich und natürlich auch eine Anleitung zur Durchführung der Aktion. Deine erhobenen Daten kannst du mithilfe der Website auswerten. Das spannende ist aber, dass deine Daten in eine europäische Datenbank eingehen und stehen so der Forschung zur Verfügung. Wissenschaftler/-innen können deine Daten dann für die Verbesserung von Boden- und Klimamodellen verwenden.

Interesse geweckt?
Wenn dein Forschergeist jetzt geweckt ist, informiere dich auf der Webseite expedition-erdreich.de über alles, was du wissen musst und bestelle dir noch heute dein eigenes Aktions-Kit! Wir wünschen dir viel Freude beim Forschen & Entdecken.

Teile deine Reise auf Instagram mit uns: @osanderegge (#eggekreativ).