Oberschule an der Egge

mit Gymnasialer Oberstufe

#EggeKlimachallenge – Gemeinsam für unser Klima.

Die Egge … ist nachhaltig aktiv.

Ansprechpartner

    • Frau Koch
      (Idee & Gestaltung)

Aktuelles zur Klimachallenge

Liebe Schülerinnen und Schüler,

die die Umsetzung der Klimachallenge, welche als gemeinschaftliches Schulprojekt geplant wurde, musste im März mit Beginn der Corona-Krise ausgesetzt werden. Nicht selten begegneten einem sorgenvolle Mienen und düstere Prognosen.

Dennoch begegnet einem derzeit in ökologisch orientierten Kreisen auch eine andere Haltung, eine eher hoffnungsvolle. Viele glauben, dass in der Corona-Krise neben all dem menschlichen Leid und den vielfältigen Beschränkungen im Alltag auch große Chancen für eine Politik der Zukunftsfähigkeit bestehen.
Fakt ist, dass die Krise die Zeit in ein „Davor“ und ein „Danach“ teilt. Durch sie wurde viel ökologisch Fragwürdiges offengelegt, dass Konsequenzen folgen müssen und werden.

Viele werden ihre Weltsicht durch die Corona-Krise und die persönliche Erschütterung möglicherweise geändert haben, aber werden wir deshalb „neue“ Menschen sein? Vermutlich nicht. Daher müssen wir auch und gerade jetzt bei der Gestaltung unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens aktiv und weitsichtig handeln, statt „nur“ zu denken.

Die Klimachallenge wird sich daher aufgrund der aktuellen Situation noch einmal neu orientieren um sich dann gemeinsam mit einer Auswahl aktueller und inhaltlich interessanter Beiträge zum Thema nachhaltige Entwicklung beschäftigen zu können. Mehr Infos dazu in Kürze!

Die Idee: Warum eine Klimachallenge?

Von: Frau Koch

Der berühmte Autor Erich Kästner hat mal sehr treffend formuliert:

„Es gibt nichts Gutes. Außer man tut es.“

Die Weltbevölkerung steht vor einem immensen Problem. Es ist wissenschaftlich gesichert und gut belegt, dass der massive Ausstoß des klimaschädlichen Treibhausgases CO2 Hauptverursacher der bereits laufenden globalen Erwärmung ist. Diesem Konsens stimmen Wissenschafts-Akademien aus 80 Ländern zu, außerdem viele weitere wissenschaftliche Organisationen und – laut mehrerer Studien – rund 97 Prozent der Klimawissenschaftler (Quelle: klimafakten.de).

Extreme Hitzewellen, Überschwemmungen, lang anhaltende Dürren … Die Folgen des Klimawandels können wir bereits jetzt deutlich spüren und werden dieses zukünftig noch mehr tun. Hinzu kommt, dass wir sämtliche Probleme selbst zu verantworten haben. Nicht ohne Grund sprechen Experten auch von einer „vom Mensch verursachten globalen Katastrophe“. Für etwa 11 Tonnen C02 Ausstoß ist allein eine Person in Deutschland pro Jahr verantwortlich. Wenn wir nicht wollen, dass sich die Erde um mehr als 1,5° erwärmt, dürfen wir künftig nur noch 2 Tonnen ausstoßen. Wir leben also mit 9 Tonnen mehr als eigentlich okay wären…

Aktuell: Die März-Challenge

Von: Frau Koch

Soviel ist klar: Zigarettenstummel, Essensreste und jeglicher Abfall, den wir jeden Tag produzieren, stinken! 10.000.000.000 Zigarettenstummel landen täglich in unserer Umwelt. Die Zersetzung dauert dagegen etwa 15 Jahre. Deutsche Haushalte verursachen pro Jahr 43,2 Millionen Tonnen Haushaltsmüll.

Das heißt, dass jede(r) Einzelne von uns im Durchschnitt mit 1,5kg pro Tag zu diesem gewaltigen Müllberg beiträgt.

Mach‘ mit: Der Ablauf

Von: Frau Koch

Und so geht’s: In jedem Monat stellen wir uns gemeinsam einer Problematik, einem Thema und damit verbunden: Einer Wochenaufgabe – der Challenge.

  • Du hast 2 Wahlmöglichkeiten – je nachdem, welche Challenge dich mehr anspricht oder sogar mehr fordert.
  • Du kannst deine Challenge innerhalb des Monats jederzeit – an jedem beliebigen Tag der Woche – beginnen.
  • Ziel ist es, die Challenge möglichst eine ganze Woche zu beschreiten.
  • Du kannst deine Challenge jederzeit beenden.

Es geht nicht darum, dein Verhalten von heute auf morgen vollständig zu optimieren, sondern neue Wege zu beschreiten und Lösungsansätze zu erkunden. Frei nach dem Motto: Nur wer wagt, gewinnt!

Werde zum Zero Waste Helden!

Wie lautet deine persönliche März-Challenge?
Vote