Oberschule an der Egge

mit Gymnasialer Oberstufe

Profilunterricht in der Sekundarstufe

Gesund und munter (Klasse 5)

Es ist uns ein besonderes Anliegen, unseren Schüler und Schülerinnen bereits sehr früh ein Bewusstsein über gesunde Lebensführung zu vermitteln.
Durch Spiel und Spaß motivieren wir zum Lernen motivieren und regen die Kinder zu angemessener, gesundheitsförderlicher Bewegung und Entspannung in Schule und Freizeit von Beginn an. Kindheitsbewusst behandeln wir im Unterricht und in verschiedenen Projekten Aspekte wie die gesundheitlichen Risiken, die durch Bewegungsmangel, Stress, Übergewicht, Haltungsschäden oder Fast Food hervorgerufen werden können. Gemeinsam mit den Schülern und Schülerinnen erlernen wir Strategien eines verantwortungsbewussten Umgangs mit dem eigenen Körper. Durch praktische Anteile geben wir den Lernenden die Möglichkeit, dabei die eigenen Fähigkeiten zu entdecken, die eigene Geschicklichkeit zu erproben, sich mit anderen zu messen und Selbstbewusstsein zu entwickeln.
Darin enthalten sind im Jahrgang 5 verschiedene Bausteine wie

  • „Fit werden – fit sein – fit bleiben“
  • „Gespür FüEr“ (Gespür für Ernährung entwickeln) und
  • „Cool@School“ (sozialer Umgang miteinander, stressfrei in der Schule).

Wir begleiten unsere Schüler und Schülerinnen dabei, Verantwortung für die Gesunderhaltung ihres Körpers zu übernehmen.

Sehen und Entdecken (Klasse 6)

Das Profil „Sehen und entdecken“ (SuE) beschreibt das naturwissenschaftliche Arbeiten mit allen Sinnen und viel Neugier. Die Schüler und Schülerinnen sollen dabei naturwissenschaftliches Arbeiten kennenlernen und spannende Alltagsphänomene erkunden.

Dazu gehört das Experimentieren, Erforschen und Entdecken von naturwissenschaftlichen Inhalten, die handlungs- und lebensweltorientiert ausgerichtet sind. Das naturwissenschaftliche Profil versteht sich als ein eigenständiges Unterrichtsfach mit 2 Stunden pro Woche. Der Profilunterricht ersetzt nicht die naturwissenschaftlichen Unterrichtsfächer. Vielmehr erweitert der Unterricht die Themen der curricularen Vorgaben und ermöglicht ein gezieltes naturwissenschaftliches Arbeiten.

Neben der Erarbeitung der fachlichen Themen innerhalb des Unterrichts wird jeder Themenbereich durch eine Projektdurchführung unterstützt. Die Auswahl der fachlichen Inhalte sowie der Projektthemen ist an das schulinterne Curriculum der Oberschule an der Egge angelehnt.

Durch das Profil werden die Fähigkeiten unserer Schüler und Schülerinnen in den Fächern Biologie, Chemie, Physik, Mathematik und Technik gestärkt werden sowie das Interesse von Kindern und Jugendlichen für naturwissenschaftliche Phänomene geweckt. Damit tragen wir dazu bei, den dringend benötigten Nachwuchs für mathematisch-naturwissenschaftliche Bereiche zu begeistern und auf ihrem Weg in die Wissenschaften zu begleiten.

Wir begleiten unsere Schüler und Schülerinnen auf ihrem Weg in die Welt der Naturwissenschaften.

Medien (Klasse 7)

Im siebten Jahrgang erweitern wir die medialen Kompetenzen unserer Schüler und Schülerinnen. Dabei konzentrieren wir uns nicht nur auf die tagtägliche Benutzung, sondern betrachten auch die reine Rezeption verschiedener aktueller Medien.

Neben Medienkunde steht vor allem die eigene Aktivität im Vordergrund. So beobachten die Schüler und Schülerinnen ihre eigene Mediennutzung, trainieren den Umgang mit Präsentationsmedien, entwickeln Werbung sowie Fotostories und schreiben letztendlich im Rahmen des ZiSch-Projekts einen eigenen Artikel für den Weser-Kurier, welcher auch veröffentlicht wird.

Wir begleiten unsere Schüler und Schülerinnen auf ihrem Weg in die digitale Welt.

Kreativpotenziale

16 „Kreativpotentiale Bremen“ ist eine Initiative der Senatorin für Kinder und Bildung, gefördert durch die Stiftung Mercator im Rahmen des Programms Kreativpotentiale. Das Programm startete im Jahr 2014 Ziel des dreijährigen Programmzeitraumes ist es, Konzepte und Instrumente zur stärkeren Verankerung kultureller Bildung an Schulen zu entwickeln und umzusetzen und diese Entwicklung zu unterstützen durch die Implementierung von Kriterien „guter“ kultureller Bildung in die Qualitätsvorgaben des Landes. Kulturelle Bildung soll damit als verbindlicher Bestandteil schulischer Bildung gestärkt werden und als Medium und „Motor“ für einen lebendigen Schulentwicklungsprozess genutzt werden (Näheres dazu hier).

Über das KP-Profil
Das Fach KP ist die Kurzform von KreativPotenziale und steht für sechs unterschiedliche Workshops, zwischen denen Schüler und Schülerinnen der 7. und 8. Klassen wählen dürfen. Hier werden beide Jahrgänge ein Jahr lang gemeinsam in den AG’s Chor, Schauspiel, Tanz, Kunst, Digitale Medien und Schülerzeitung unterrichtet. Ziel der sechs Arbeitsgruppen ist es, am Ende des Schuljahres zu einem selbst gewählten Thema ein gemeinsam erarbeitetes Stück aufzuführen.
In der Vergangenheit gingen unsere Schüler und Schülerinnen zum Thema Das Leben als Computerspiel durch virtuelle Welten, die ihnenaus Computerspielen bekannt waren. In der Virtualität trafen sie hin und wieder auf die Wirklichkeit. Der Chor übte markante Melodien einzelner Spiele und schrieb dazu zum Teil auch eigene Songtexte. Die Tänzer traten mit aus Computerspielen bekannten Bewegungen auf und entwickelten eigene Choreografien. Die Künstler bauten an den Kulissen und Requisiten, die deutlich machten, um welche Computerspiele es sich gerade handelte, während die Workshops Schülerzeitung und Digitale Medien die Arbeit der darstellenden AG’s begleiteten, die Schüler interviewten, Blogs und Youtube-Videos erstellten und später auch die Plakate und Eintrittskarten entwarfen und produzierten.

All das zeigt, dass sich die Schüler und Schülerinnen also in KP entscheiden können, ob sie lieber auf der Bühne mitwirken oder im Hintergrund für Bühnengestaltung oder Werbung und Medienarbeit zuständig sein wollen. Sie haben dann jeweils drei Alternativangebote zur Auswahl, so dass für jeden mit Sicherheit das Passende dabei ist.