Oberschule an der Egge

mit Gymnasialer Oberstufe

Wettbewerbe

Die Egge fördert Ideen und weckt Potenziale.

Wir wollen die Schulzeit gemeinsam mit euch nutzen, um eure bereits vorhandende Fähigkeiten zu fördern und neue Potenziale zu entdecken. Die Teilnahme an außerschulischen Wettbewerben fördert nicht nur die Kompetenzen in verschiedenen Bereichen, sondern orientiert sich dabei auch an deinen eigenen Interessen.

 

Schüler experimentieren & Jugend forscht

Dieser Wettbewerb…

  • … gibt euch die Chance, selbstständig zu forschen und zu experimentieren.
  • … ist offen für eure innovativen Ideen in den Bereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik.
  • … ermöglicht eine Teilnahme unabhängig eures Alters.

 

Über die AG

Die Ausbildung und Förderung junger Menschen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wird an der Egge als eine entscheidende Aufgabe zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft verstanden. Mit der Teilnahme am Jugend forscht bzw. Schüler experimentieren Wettbewerb, erhaltet ihr die Chance, die Rolle von Jungforschern bzw. Jungforscherinnen zu übernehmen, zu spannenden Fragestellungen zu recherchieren und eigene Experimente zu planen.

Im Alter von 14 Jahren tretet ihr in der Juniorensparte „Schüler experimentieren“ an. Die 15- bis 21-Jährigen unter euch starten in der Sparte „Jugend forscht“.
Dabei wählt eure Forschergruppe die Fragestellung selbst aus, es werden keine Themen vorgegeben. Möglich wird das durch ein eigens für den Jugend forscht – Wettbewerb eingeräumtes Projektfach namens „Sehen und Entdecken“, das in den Klassen 6 zweistündig unterrichtet wird. In der Gymnasialen Oberstufe eignen sich u.a. auch die Methodikstunden, um an der Weiterentwicklung der Projekte zu arbeiten.
Am Ende eures Forschungsprojektes stellt ihr euch als Expertenteam gemeinsam den Fragen einer Jury aus Experten der Wissenschaft, um ihnen eure erzielten Ergebnisse zu präsentieren. Seid ihr mit eurem Forschungsprojekt auf Landesebene erfolgreich, qualifiziert ihr euch für die Teilnahme am Landeswettbewerb.

Ansprechpartnerinnen

Frau Haskamp
Frau Koch

Erfolge vergangener Teilnahmen

  • 3. Preis Arbeitswelt (RW Bremen Nord): Der leuchtende Handschuhwärmer von Ivan Gotovanovic, Rasmus Grimm und Achmed Emen (ehemalige Klasse 6c)
  • Qualifikation für den Landeswettbewerb Bremen: Eine gaschromatische Analyse des ekkrinen Schweißes bei einer Hyperglykämie von Tim Poplat und Alexander Fresen (ehemalige Q1)

Nächster Termin

  • Die online-Anmeldefrist endet am 30.11.2018

Internationale JuniorScienceOlympiade

Dieser Wettbewerb…

  • … richtet sich an Schülerinnen und Schüler bis zum Alter von 15 Jahren.
  • … gibt euch die Chance zu einem vorgegebenen Forschungsthema zu experimentieren, an die sich weiterführende Aufgaben knüpfen.
  • … testet eure Kenntnisse in den drei naturwissenschaftlichen Fächern.
  • … fördert junge Talente in den Naturwissenschaften, wo Schule allein Wissensdurst und Forscherdrang nicht stillen kann.

 

Über den Wettbewerb

Der Auswahlwettbewerb zur Internationalen JuniorScienceOlympiade (IJSO) ist die Juniorsparte der sechs ScienceOlympiaden. Ziel dieses Wettbewerbs ist der Austausch der jungen Forschergeneration über die Grenzen von Ländern und Kulturen hinweg. Hierzu müsst ihr einen vierstufigen Auswahlwettbewerb meistern, um in das deutsche Nationalteam zu gelangen.

Wenn ihr euch allgemein für Naturwissenschaften und nicht nur speziell für ein naturwissenschaftliches Fach interessiert, dann seid ihr hier genau richtig. An der ersten Runde könnt ihr euch ohne große Einstiegshürden beteiligen: Die Aufgaben bestehen aus einfach durchzuführenden Experimenten, an die sich weiterführende Fragen knüpfen. Diese werden anschließend von der jeweiligen Betreuungslehrkraft korrigiert. Die zweite und dritte Runde, für deren Erreichen eine bestimmte Punktzahl notwendig ist, wird als Quiz- bzw. Klausurrunde durchgeführt, die vom Landesbeauftragten korrigiert wird.
Je weiter ihr euch in den jeweiligen Wettbewerben durchsetzen könnt, desto öfter werdet ihr auch in unterschiedliche deutsche Städte eingeladen.

Ansprechpartnerin

Frau Haskamp

Nächster Termin

  • Die online-Anmeldung beginnt am 01.11.2018

Be Smart – Don’t Start

Dieser Wettbewerb…

  • … richtet sich insbesondere an die Klassenstufen sechs bis acht.
  • … richtet sich auch an ältere Klassen, wenn es dort keine bzw. nur sehr wenige rauchende Schülerinnen und Schüler in der Klasse gibt.
  • … thematisiert das Nichtrauchen auf eine für Schülerinnen und Schüler attraktive Weise.

 

Über den Wettbewerb

Bei „Be Smart – Don’t Start“ handelt es sich um einen Klassenwettbewerb zur Prävention des Rauchens. Dabei ist das Ziel die Schülerinnen und Schüler in einer rauchfreien Lebensweise zu unterstützen. Ihr entscheidet gemeinsam in eurer Klasse, ob ihr an diesem Wettbewerb teilnehmen möchtet. Mindestens 90% müssen sich in der Abstimmung für die Teilnahme aussprechen. Nach erfolgreicher Anmeldung unterschreibt ihr gemeinsam einen Vertrag und verpflichtet euch, in der Zeit vom 19. November 2018 bis 03. Mai 2019 eine rauchfreie Klasse zu sein.

Was heißt rauchfrei? Die Klasse sagt „Nein“ zu Zigaretten, E-Zigaretten, Shishas, E-Shishas, Tabak und Nikotin in jeder Form. Einmal wöchentlich müsst ihr dann angeben, ob ihr geraucht habt oder nicht. Bleibt ihr insgesamt unter 10%, dann könnt ihr mit viel Glück auch tolle Preise erhalten. So gibt es attraktive Geld-, Sach- und Aktionspreise. Beispielsweise einen Besuch im Klettergarten, Freikarten für Sportveranstaltungen oder Kinogutscheine. Der Hauptgewinn ist eine Klassenreise im Wert von 5000 Euro.

Ansprechpartnerin

Frau Haskamp

Nächster Termin

  • Klassenanmeldungen sind ab sofort möglich!

Känguru – Wettbewerb

Dieser Wettbewerb…

  • … richtet sich an alle Schüler und Schülerinnen unabhängig eures Alters.
  • … bringt dir das Fach Mathe auf eine ganz andere Art nahe.

 

Über den Känguru Wettbewerb

Das Ziel des Känguru-Wettbewerbs ist in allererster Linie die Popularisierung der Mathematik: Es soll durch die Aufgaben in sehr weitem Sinne Freude an (mathematischem) Denken und Arbeiten geweckt und unterstützt werden. Die Aufgaben sind darum fast durchweg sehr anregend, heiter, ein wenig unerwartet. Die bei Schülerinnen und Schülern häufig vorhandene Furcht vor dem Ernsthaften, Strengen, Trockenen der Mathematik soll etwas aufgebrochen oder mindestens angekratzt werden. Wie die Resonanz aus den Schulen zeigt, gelingt dies sehr gut.

In jeder der Klassenstufengruppen gibt es drei Schwierigkeitsstufen, die mit je 3, 4 bzw. 5 Punkten bewertet werden. Die Aufgaben sind so aufgebaut, dass für einen Teil der Lösungen bereits Grundkenntnisse aus dem Schulunterricht ausreichend sind, bei einem weiteren Teil ein tieferes Verständnis des in der Schule Gelernten und der kreative Umgang damit benötigt werden; hinzu kommen eine Reihe von Aufgaben, die mit etwas Pfiffigkeit oder gesundem Menschenverstand allein zu bewältigen sind und die sich sehr gut eignen, mathematische Arbeitsweisen – unterhaltsam – zu trainieren.

Ansprechpartnerin

Frau Brandt

Nächster Termin

  • Bekanntgabe erfolgt in Kürze