Oberschule an der Egge

mit Gymnasialer Oberstufe

Nordic Challenge – Langlaufen in Norwegen

Text: Herr Bannas

Jedes Jahr im Januar fährt das Sport-Profil der Oberschule an der Egge hoch in den Norden, um in sich in Norwegen für eine Woche intensiv mit dem Ski-Langlauf auseinanderzusetzen. Auch in diesem Jahr hatte sich die Schüler*innen des Sportprofils dafür entschieden, nicht mit dieser Tradition zu brechen und sich am 14. Januar 2020 auf den langen Weg nach Sjusjöen gemacht.

Bereits die nächtliche Überfahrt mit der Fähre von Kiel nach Oslo stellt für viele Schüler*innen einen Höhepunkt dar und unterscheidet diese Kursfahrt von vielen anderen Kursfahrten. Darüber hinaus sind die Schüler*innen in Sjusjöen in kleinen Selbstversorgerhütten untergebracht und für das eigene „Überleben“ verantwortlich.

Vor den anstehenden längeren Ausflügen wurden die Schüler*innen während der ersten beiden Tage in den Umgang mit den Langlauf-Skiern eingeführt. Dabei kam es auch in diesem Jahr zu witzigen Situationen, vor allem während des Abfahrtstrainings. Zum Glück wurden keine Haltungsnoten vergeben, und niemand erlitt größere Verletzungen.

Sportliches Highlight war auch in diesem Jahr die 20 km lange Ausfahrt mit dem Ziel Lillehammer. Bei leichtem Schneefall liefen die Schüler*innen durch atemberaubende Landschaft die 20 km in rekordverdächtigen 3,5 Stunden. Während des Abstiegs über die olympische Skisprung-Schanze hatten die Schüler*innen zum Ende des Ausflugs zudem die Möglichkeit einmal Skispringer live und aus nächster Nähe zu erleben.

Am nächsten Tag wurde eine kleine Gruppe nach zweistündigem Aufstieg von einem wunderschönen Sonnenaufgang auf dem Gipfel des Birkenbeinerbakken begrüßt. Nachmittags umrundeten Schüler*innen bei bestem Wetter auf einer 10 Kilometer langen Runde unseren Hausberg und ließen den Abend erschöpft, aber glücklich in den Hütten bei einer Tasse Kakao vor dem Kamin ausklingen.

Nach 7 Tagen räumten die Gruppe die Hütten, schweren Herzens, aber auch mit Vorfreude auf die Heimat und machte sich auf die lange Heimreise. Ein Sturmtief, das die Fähre während der Überfahrt begleitete, schüttelte vor allem auf dem Skagerrak alle ordentlich durch und sorgte bei dem einen oder anderen für leichte Übelkeit. Aber das tat dieser gelungenen Kursfahrt keinen Abbruch.