Oberschule an der Egge

mit Gymnasialer Oberstufe

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Rennwagen und Minicomputer an der Egge

Schülerinnen und Schüler der Oberstufe konnten in den vergangenen drei Monaten in zwei MINT-Workshops mit 3D-Druckern und Mikrocontrollern experimentieren. Möglich gemacht hat das eine Kooperation mit dem Start-Up Space Rocket Technology aus Bremen und der ebenfalls bremischen Stiftung Gib Bildung eine Chance.

Das Start-Up von Gründer Karthi Savundararajan hat es sich zum Ziel gesetzt, Kindern und Jugendlichen Raumfahrt und verwandte Technologien ganz praktisch nahe zu bringen. Herr Savundararajan leitete beide Workshops und stand den Schüler:innen mit Rat und Tat zur Seite.

„Wir legen großen Wert darauf, die Schülerinnen und Schüler schon ab der 5. Klasse an wissenschaftliches Forschen und Entdecken heranzuführen“, erklärt der Schulleiter, Herr Kraatz. „Die Kooperation ist eine große Chance, auch unseren Abiturient:innen die Möglichkeit zu geben, anspruchsvolle Experimente selbst zu entwickeln.“

Herr Macht, Lehrer des Wahlfaches Informatik in der Q2-Phase der Oberschule an der Egge begleitete mit seinem Kurs einen der Workshops mit dem Schwerpunkt „Mikrocontroller und Sensorik“. Das Ziel des Projektes ist der Bau einer Umweltstation. Die Schüler:innen lernen hierbei neben Grundlagen zu Mikrocontrollern und dem Arduino auch über die Modellierung von Umweltfragen nachzudenken. „Wir wollen die Schüler:innen zum Schrauben und Basteln, zum Selbermachen bewegen“, so Herr Macht. „IPads sind da nicht zielführend. Durch das Zusammenstecken selbstgelöteter Sensoren bekommt man einen viel besseren Eindruck, wo Grenzen und Chancen der Informatik liegen.“

Neben dem Workshop „Mikrocontroller und Sensorik“ in der Q2-Phase, entschied sich der Informatikkurs in der Q1-Phase für den Schwerpunkt „Produktionstechnologien“ mit 3D-Drucker und Diodenlaser. Herr Driebe, Lehrkraft des Kurses, hält dieses Thema für besonders geeignet: „Dank des tollen Angebots und Karthis Unterstützung konnten wir mit zwei Teams am NORDMETALL CUP (Formel 1 in der Schule) teilnehmen, “, freut sich Herr Driebe. Innerhalb des Workshops lernten die Schüler:innen Grundlagen und Funktionsweisen von 3D-Druckern und Diodenlaser, arbeiteten mit CAD-Programm, erstellten 2D sowie 3D-Modelle und konstruierten Modelle nach Vorgabe technischer Zeichnungen.

Die Stiftung Gib Bildung eine Chance aus Bremen übernimmt die Kosten der Workshops mit dem Ziel die Chancengleichheit von Kindern und Jugendlichen im Bildungssektor zu verbessern. Schulen soll wirksam geholfen werden, Entwicklungsprozesse langfristig und nachhaltig unterstützt werden. „Die Zusammenarbeit mit der Oberschule an der Egge und Space Rocket Technology war genau richtig. Den Jugendlichen wurden neue Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie in Zukunft eigene Ideen umsetzen können. Sie wurden inspiriert, sich über die Welt Gedanken zu machen und haben gelernt, dass sich Lernen lohnt.“, ist Lothar Franke, Mitbegründer der Stiftung, überzeugt.