Oberschule an der Egge

mit Gymnasialer Oberstufe

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Preisverleihung durch den Bürgermeister Bremens im Rahmen des Schulwettbewerbs „Ich bin so frei!“

„Darf ich alles sagen, was ich will?“ „Was bedeutet Freiheit für mich?“ „Wie bilde ich mir meine Meinung?“ „Kann ich meine Religion frei leben?“ Diese und weitere Fragen haben sich die Schüler:innen der E-Phase 22 E im Deutschunterricht von Frau Dr. Friederike Jaekel gestellt. Im Rahmen der Unterrichtseinheit „Kurzgeschichten“ entstanden durch die Schüler:innen außerordentlich wertvolle Kurzgeschichten zum Thema „Freiheit“, welche anschließend beim Schulwettbewerb der Bremischen Evangelischen Kirche zum 500-jährigen Reformationsjubiläum in Bremen eingereicht wurden.

Kurze Zeit später wurde die Klasse gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Herrn Diop und ihrer Deutschlehrerin zur Preisverleihung durch den Bürgermeister, Dr. Andreas Bovenschulte, am 03.11.2022 in das Bremer Rathaus eingeladen. Zu diesem Zeitpunkt war der 22 E und den Lehrer:innen noch nicht bewusst, welche Prämierung ihre Kurzgeschichten erhalten würden. Nach einem stimmungsvollen Auftakt in der Oberen Halle des Rathauses und bedeutenden Reden zum Wert der Freiheit für die demokratische Grundordnung durch den Bürgermeister und der Präsidentin der Bremischen Evangelischen Kirche, Edda Bosse, folgte die Bekanntgabe der Preisträger:innen. Die Jury des Wettbewerbs entschied, dass ein Beitrag ganz besonders überzeugte und prämierte die Kurzgeschichte mit dem Titel „Eine schwere Entscheidung – Stelle ich mich der Angst?“ von Selinay Demirtas mit dem 1. Preis, welcher mit einer Urkunde sowie einem Preisgeld von 500 Euro für die Klassenkasse dotiert worden ist.

Die große Freude über den Erfolg ihrer Mitschülerin konnte die Klasse bei einem anschließenden Empfang in der Rathaushalle feiern und in diesem Zusammenhang mit Herrn Dr. Bovenschulte ins Gespräch über ihre persönlichen Vorstellungen von Freiheit kommen. Hierbei wurden auch noch einmal alle eingereichten Kurzgeschichten der Klasse gelobt und als besonders kreativ und bedeutsam hervorgehoben. Ein erinnerungswürdiger Tag für die 22 E und ihre Lehrer:innen und ein Beweis dafür, wie wichtig das kreative Schreiben und die literarische Form für die Auseinandersetzung mit persönlichen Themen wie Freiheit ist!

Zuletzt folgen einige Impressionen der Preisverleihung im Bremer Rathaus (Fotos von Kerstin Rolfes und Friederike Jaeckel):