Oberschule an der Egge

mit Gymnasialer Oberstufe

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Du kommst als Fremder und gehst als Freund

Text: Frau Kordon/Herr Bannas
Unser neues Schulaustauschprojekt „ist eine so wertvolle Erfahrung“, lautet ein gemeinsames Statement der zwölf Q1-Schüler*innen der OS an der EGGE, die in den Herbstferien am 27.10.2023 zu einem zehntägigen Austauschprojekt in eine der sechs Partnerstädte Bremens, nach Izmir, reisten.

Der Auftakt des neuen Schulaustauschsprojekts in Izmir bereichterte sowohl Lehrer- als auch Teilnehmer*innen durch eine Vielzahl spannender Projekte

Der Auftakt der Reise war für alle außergewöhnlich und daher besonders aufregend: Die Gruppe setzte sich aus Schüler*innen verschiedener Oberstufenprofile zusammen, es ging in einen (ganz) anderen Kulturraum und nach der Ankunft sollte jede*r für die nächsten zehn Tage mit ihrer/seiner, noch unbekannten, Austauschpartner*in ein Zimmer teilen.
Zwar hatten die Jugendlichen vor der Reise via Social Media erste Kontakte geknüpft und sich über den Steck-briefwechsel ein wenig kennengelernt, die erste Begegnung – jetzt von Angesicht zu Angesicht – war dennoch und vielleicht gerade auch deshalb etwas sehr Spannendes!
Wir wurden am Flughafen voller Vorfreude und mit Blumensträußen empfangen. Nicht wenige „Austauschpaare“ fielen sich gleich in die Arme. Die Aufregung hat sich nach der herzlichen Begrüßung zunehmend gelöst und die gute Stimmung zog sich wie ein roter Faden durch die nächsten Tage. Wir wurden nicht nur von unserer Austauschgruppe mit offenen Armen empfangen, sondern die Gastfreundschaft spiegelte sich während unseres Besuchs überall wieder und es sind neue Freundschaften entstanden.

Erfreulich ist in besonderem Maße, dass mithilfe der Fördermittel der Europäischen Union und der Mercator Stiftung alle Kosten übernommen werden konnten. Tatkräftig wurden wir dafür von der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke unterstützt. Dank der Vollfinanzierung konnten sich daher im Sinne der Chancengleichheit und Inklusion alle interessierten Schüler*innen für das „Austauschprojekt Bremen-Izmir“ bewerben. „Ich bin so dankbar, dass ich Teil dieses Projekts sein darf“, so äußerte sich nicht nur eine*r unserer Schüler*innen während des Aufenthalts in Izmir.

Im Sinne einer partizipativen Gestaltung wurde dabei das Programm nicht nur von den Lehrer*innen vorgegeben, sondern gemeinsam mit den Schüler*innen und den Eltern bei den Treffen zur Projektgestaltung ausgearbeitet. Seit 2018 hat sich die Oberschule an der Egge den 17 Zielen der Vereinten-Nationen für Bildung für nachhaltige Entwicklung verschrieben. Vor diesem Hintergrund wurden mit dem Austauschprojekt gleich mehrere Ziele, auf soziokultureller und ökologischer Ebene, angestrebt.

Die Teilnahme an einem Auffortstungsprojekt stellte einen von vielen weiteren spannenden Programmpunkt dar

So nahmen wir neben kulturellen Zeremonien zum hundertjährigen Bestehen der Türkischen Republik an zwei Aufforstungsprojekten teil. Zum einen begleiteten uns sechs Teamer der TEMA, eine Natur- und Umweltschutzorganisation, durch ein abwechslungsreiches Programm, zum anderen beteiligten wir uns an einem Umweltschutzprojekt des ägäischen Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft. An diesem Tag setzte sich die Austauschgruppe intensiv mit den Expert*innen zum Thema „Waldbrände als Auswirkung des Klimawandels“ auseinander. Organisiert vom staatlichen Forstamt pflanzten die Schüler*innen unter Anleitung der Landschaftsingenieurinnen Rotpinien ein. An einem weiteren Projekttag diskutierten die Schüler*innen mit Expert*innen einer Nichtregierungsorganisation über die Innovationen und Alternativen für mehr Klimaschutz in Groß-städten. Der Verbund strebt eine „Grüne Stadtentwicklung“ für Izmir an und die Teilnehmenden erhielten bei dem Vortag Einblicke in die Möglichkeiten nachhaltiger Stadtentwicklungen.

Wir freuen uns, dass die erste Phase in Izmir für unsere Schüler*innengruppe mit vielen bereichernden Erlebnissen und gewinnbringenden Erfahrungen sowie reflektierten Gesprächen über die „eigenen“ und die „anderen“ kulturellen Identitäten nun zu Ende gegangen ist. Zum Abschied gab es am Flughafen lauten Applaus für jede*n Einzelne*n, was so viel bedeutete wie: Ihr wart hervorragende Gäste!

Mit Freude blicken wir nun auf den geplanten Empfang der Partnerschüler*innen im Frühjahr vom 19.04.-28.04.2024, bei dem der ökologische und kulturelle Schwerpunkt des Austauschs in Bremen fortgesetzt werden soll. Die neu entstandenen Freundschaften zeigen sich auch darin, dass entgegen ursprünglicher Planungen, alle Bremer Familien ihre Gastschüler*innen aus Izmir privat bei sich aufnehmen wollen.

Wir schließen uns dem Applaus an und bedanken uns herzlich bei unseren Schüler*innen für das ausgezeichnete Engagement und den herausragenden Teamgeist mit einem Zitat von Marcel Proust: „Eine wahre Entdeckungsreise besteht nicht darin, neue Landschaften zu entdecken, sondern neue Augen zu haben.“

Für das Schuljahr 2024/25 wird eine Fortsetzung des Austauschprojektes angeboten. Erste Informationen dafür erhalten Sie hier.
Bei Fragen wenden Sie sich/wendet euch gerne jederzeit an Frau Kordon oder Herrn Bannas via: c.kordon@schule.bremen.de / j.bannas2@schule.bremen.de